Nur noch 400 Tage – Innsbrucker Winter zu Besuch im australischen Sommer

Die Spannung steigt – heute in 400 Tagen fällt der Startschuss zu den Innsbruck 2016 International Children’s Games (ICG). Gleichzeitig hat sich eine Innsbrucker Delegation bestehend aus AthletInnen, Coaches und Delegationsmitgliedern von Stadt, Land und Tourismus auf den Weg nach Lake Macquarie (AUS) gemacht, um Innsbruck von 06.12. bis 11.12.2014 bei den International Children‘s Summer Games zu vertreten.

Die Stadt Innsbruck ist seit mittlerweile zehn Jahren regelmäßig mit Delegationen bei dieser größten, vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannten Schüler-Sportveranstaltung vertreten. Auch diese Gelegenheit wurde am Schopf gepackt, SeglerInnen, SchwimmerInnen und LeichtathletInnen nach Down Under entsendet, um Innsbrucks Fahnen hoch zu halten. Die insgesamt 20 Innsbrucker Athletinnen und Athleten stellen sich von 06.12. bis 11.12.2014 den sportlichen Herausforderungen in verschiedenen Disziplinen und werden vor allem Spaß am Sport haben.

„Die Vorbereitung ist ideal verlaufen, die Athletinnen und Athleten sind top-motiviert und freuen sich auf dieses einmalige Erlebnis“, so der Delegationsleiter Romuald Niescher.

An den ersten beiden Tagen konnte das Schwimm-Team bereits vier Medaillen für Innsbruck holen. Lena Opatril gewann bei den Girls gleich drei Mal Bronze über 400, 200 und 100 Meter Freestyle. Bei den Boys gewann Xaver Gschwentner Bronze über 50 Meter Butterfly.

Auch das Organisationskomitee der Innsbruck 2016 International Children’s Games ist mit einer Delegation in Lake Macquarie vertreten, um die Werbetrommel für die Spiele in Innsbruck zu rühren. Die einmalige Chance alle DelegationsvertreterInnen zu treffen wird genützt um bei einem gemeinsamen Abend das Programm der Winter Games 2016 vorzustellen und von Innsbruck zu erzählen.

Die Präsentation des Zwischenberichtes zum Stand der Vorbereitungen vor dem International Children’s Games Komitee übertraf sämtliche Erwartungen.

Innsbrucks Vizebürgermeister. Christoph Kaufmann erzählte vor den Augen des ICG Komitee und zahlreicher Delegationsvertreter aus der ganzen Welt „Die Stadt Innsbruck freut sich, 2016 ein weiteres Mal Gastgeber für so viele Athletinnen und Athleten sein zu dürfen.“ Weiters strich er die Vorzüge Innsbrucks hervor und lud die Delegationen persönlich ein, 2016 zu den International Children’s Games nach Innsbruck zu kommen um eine unvergessliche Woche im „Herzen der Alpen“ zu erleben.

Georg Spazier, Geschäftsführer der mit der Organisation und Umsetzung betrauten „innsbruck-tirol sports gmbh“, betonte die nachhaltigen Entwicklungen seit den Youth Olympic Games 2012. „Die GmbH ist mit der Organisation, Umsetzung und Durchführung der Spiele beauftragt und hat es sich zum Ziel gesetzt, neben den Bewerben für die internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch die heimische Jugend zu integrieren. Darüber hinaus werden die ICG als Initialzündung genützt um neue Veranstaltungen und nachhaltigen Wissenstransfer in der Region zu sichern: Veranstaltungen wie die Tiroler-Schulsport Winterspiele, aber auch das neu gegründete Volunteer Team Tirol sowie von Studierenden entwickelte Akkreditierungssysteme sind Beispiele dafür“.

Die Innsbrucker Athletinnen und Athleten bei den Lake Macquarie International Children’s Summer Games

Innsbruck Delegation bei der Präsentation vor dem ICG Komitee

[Download PDF]
[Download Images]

Freigegeben zum Abdruck mit Bitte um Belegexemplar. Copyrighthinweis: innsbruck-tirol sports GmbH